Ich, ein Mensch - wie du!

Hi, ich bin Lena Lo, bin 37 Jahre jung und will einfach wieder joggen… so könnte es in einer Selbsthilfegruppe heißen. - Warum ma ...

Ich, ein Mensch - wie du!

Hi, ich bin Lena Lo, bin 37 Jahre jung und will einfach wieder joggen… so könnte es in einer Selbsthilfegruppe heißen. - Warum man dennoch Experten zu Rate ziehen sollte, seht ihr in meiner Blog-Serie.

Im Berufsleben bin ich Projektmanagerin in einer Werbeagentur, in meiner ehrenamtlichen Freizeit kennt man mich auch als Falkengirl. Warum Falkengirl? Ich tickere seit 14 Jahren bei den Spielen der Heilbronner Falken (Eishockey 2. Liga) für die Fans beim Falkenticker. Im privaten Bereich liebe ich es, durch den Wald zu joggen und in den Bergen zu wandern.

Zumindest der letzte Teil hat aber nicht immer zu meinem Leben gehört. Um zu verstehen, was Sport für mich bedeutet, muss man wissen, dass ich vor sechs Jahren rund 35kg mehr auf die Waage gebracht habe. 2014 musste ich mich einer Operation unterziehen und vor der OP zum Check up. Check up, das hieß: Abhören, Blutdruck messen, Blut nehmen und… wiegen!

93,8kg stand dort auf dieser Waage - okay, eine hohe Zahl - aber was sie wirklich bedeutete machte mir der Anästhesist in seinem OP-Vorbericht bewusst: “Patientin ist adipös“. Adipös? Umgangssprachlich fettleibig! Ich? Mir war, als hätte jemand gerade die Narkose sofort eingeleitet. So hatte ich mich nie gesehen, ich musste etwas ändern und ab da begann mein Weg zum Normalgewicht und ich entdeckte die Liebe zum Sport. Zunächst waren es nur Läufe für mich selbst, durch Wälder und Felder und am Anfang natürlich auch eher qualvoll. Ich bemerkte aber schnell Fortschritte und vor allem merkte ich wie gut mir das Laufen nicht nur körperlich sondern auch seelisch tat.

Irgendwann entstand die Idee auch mal bei einem öffentlichen Lauf teilzunehmen und so war ich gemeinsam mit Kollegen das erste Mal mit einer Startnummer auf der Brust beim Ingersheimer Herbstlauf dabei. Ich hatte Spaß mit anderen zu laufen und sich in einer Gruppe gegenseitig zu pushen. Es folgte die Teilnahme beim Stimme-Firmenlauf bevor ich meine Leidenschaft für Hindernisläufe entdeckte und so seit 2015 jedes Jahr am Motorman Run in Neuenstadt teilnahm. Die Kombination aus Kraft und Ausdauer gepaart mit dem Effekt “nochmal Kind sein und durch den Matsch robben” hat es mir angetan und ich war zufrieden mit meinem Erfolg.

Lest demnächst in der Blog-Serie: Körperwahrnehmung, was ist das?🤷‍♀️